Was taugen Gin-Pralinen – z.B. Edle Tropfen in Nuss von Trumpf?

Lange schon habe ich sie im Regal im Supermarkt liegen sehen, aber nie in den Einkaufskorb gelegt. Aus Angst, die Dinger könnten so schmecken wie Asbach Uralt Weinbrandbohnen. Der eine mag sie, der andere nicht und verschenkt sie weiter, wenn er sie zu Weihnachten bekommt. Gibt es das überhaupt noch? Als bekennender Gin-Fan also beim Wocheneinkauf die Packung “GIN Gin – edle Tropfen in Nuss” von Trumpf mit in den Wagen.

Verpackung der Gin-Spezialitäten ansprechend designt

Dier Verpackung ist schon mal ansprechend designt – vier Gin-Cocktail-Getränke sind bunt und realistisch abgebildet – und davor die Schokoladen-Kreationen. Auch ein schönes Mitbringsel zum nächsten Gin-Tasting bei Freunden…, denke ich.

8 Gin Pralinen in der Packung - ordentlich präsentiert und auch beschriftet
8 Gin Pralinen in der Packung – ordentlich präsentiert und auch beschriftet

 

Nichts für Nuss-Allergiker

Zunächst sollten alle Nuss-Allergiker aufpassen, denn alle Pralinen, die in der Packung sind, weisen eine Kruste mit Nuss-Splitern auf. Gut für die, die Nüsse mögen. Schlecht für Leute, die eine Nuss-Allergie haben und dann rot anlaufen. Ich habe keine Nuss-Allergie und mir schmecken Nüsse. An Ostern sind Krokant-Eier immer als erstes weg. Wenn es im Mund knackt, mag ich das eigentlich…

Vier Gin-Füllungen

Die Packung soll vier verschiedene Gin-Füllungen in den Pralinen beinhalten:

  • Gin & Tonic
  • Sloe Gin Fizz
  • Gin Daisy
  • Vesper

Gut ist schon mal, dass verschiedene Geschmacksrichtungen in der Verpackung sind, da sollte ja eigentlich eine schmecken…

In der Zutatenliste findet sich dann auch: “natürliches Kräuteraroma (chininhaltig)”, was den Tonic-Geschmack hervorrufen soll. Gin-Kenner wissen natürlich, dass ein Sloe-Gin eigentlich eher ein Likör ist und folgerichtig auch als solcher auf der Zutatenliste steht.

Nicht zu erkennen ist, welcher Gin oder “Gin-Likör” verwendet wurde, – hier wurde vermutlich industriell hergestellter Gin verwendet – ohne auf bestimmte oder beliebte Marken zu setzen….  (Marketing-Anregung an große Gin-Marken wie Monkey-47…)

Aufgeschnittene Gin-Praline: Heraus läuft der Gin bzw. eine Flüssigkeit, die auch Gin beinhaltet, aber dickflüssiger ist...man kann den Zucker förmlich sehen...
Aufgeschnittene Gin-Praline: Heraus läuft der Gin bzw. eine Flüssigkeit, die auch Gin beinhaltet, aber dickflüssiger ist…man kann den Zucker förmlich sehen…

Gin-Pralinen und die Kalorien

100 Gramm Pralinen sind in der Packung und 100 Gramm haben laut Packungsaufschrift auch 465 kcal – für 8 Pralinen, die in der Packung sind.

Auch Pralinen mit Gin oder Gin-Tonic haben Kalorien - leider
Auch Pralinen mit Gin oder Gin-Tonic haben Kalorien – leider. Und hier sind von 100g sogar 53g Zucker. Das haut einem jeder Ernährungswissenschaftler um die Ohren…

Geschmackstest der Pralinen

Die Pralinen schmecken, aber die Schokolade und die Nüsse sind natürlich auch dominant im Mund und an sich würde ich sonst ungerne Gin mit Schokolade kombinieren. Es ist auch relativ viel Gin oder Flüssigkeit in den Pralinen. Eine haben wir für Euch auch mal aufgeschnitten, um den Hohlkörper zu zeigen, der fast gänzlich mit Flüssigkeit gefüllt ist. Alkohol ist natürlich auch drin, was man nach acht Pralinen dann auch merkt, aber gerades Gehen auf dem Strich sollte dann noch möglich sein…

Die Pralinen schmecken, aber man hat keinen ungestörten Gin-Genuss. Der zugesetzte Zucker in der Praline zerstört unseres Erachtens den Gin-Genuss. Zucker ist laut Zutatenliste auch der Hauptbestandteil der Praline, danach kommen mit 15% Haselnüsse.

Um die verwendeten Gins richtig zu genießen, bräuchte man eine größere Menge Gin als in eine Praline geht und nicht die Geschmacksbeeinflussung durch die Schokolade.

Fazit: Kann man mal essen oder auch mitbringen, wird aber sicher nicht jede Woche auf dem Einkaufszettel stehen. Hergestellt wird das Produkt von der Trumpf Schokoladenfabrik GmbH, die zur Krüger-Gruppe gehören.

Was die Pralinen aber machen: Appetit auf einen Gin oder Gin Tonic…und den machen wir uns jetzt. Ohne Schokolade.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.