Sundown Gin der Berlin Distillery – Test und Erfahrungen

Die Berlin Distillery hat mittlerweile eine Reihe von Gins auf dem Markt, die einen Test wert sind. Gründer Jan Kreutz lässt sich immer wieder etwas einfallen. Heute haben wir einmal eine Flasche Sundown Gin, um bei 30 Grad Außentemperatur zu testen, wie das zum Tagesausklang so schmeckt. Getestet pur und im Gin Tonic – zusammen mit Schweppes Tonic.

Bereits vorab: er schmeckt nach mehr. Eines unserer Lieblings-Tastings der letzten Wochen.

Welche Botanicals sind im Sundown Gin?

11 harmonisch abgestimmte Botanicals sind im Sundown Gin der Berlin Distillery, – geschmacksbestimmend:

  • Orangenschale
  • Sanddorn
  • Kardamon
  • Grapefruitschale
  • Zitronenmelisse
  • Wacholder

Der Gin schmeckt fruchtig leicht und Orange bestimmt den Gin. Ideal für einen Gin-Tonic mit einer Orangen- oder Zitronenscheibe. An einem warmen Sommerabend der ideale Begleiter auf dem Balkon oder im Garten. Der Gin schmeckt nicht hart und der Wacholder ist nicht dominierend, dennoch ist es natürlich ein Gin. Schon vor dem Trinken hat man die Orangenfrucht in der Nase und einen Hauch von Sanddorn, aber nicht unangenehm, sondern fruchtig. Trotzdem schmeckt der Gin nicht zu süß oder fruchtig, sondern bleibt frisch.

Welches Tonic Water passt am besten zum Sundown Gin?

Wir haben verschiedene Tonics ausprobiert. Am besten hat uns der Gin mit Schweppes Dry Tonic geschmeckt. Auch lecker fanden wir die Kombination mit Fitch & Leedes Pink Tonic, der aber in Deutschland teilweise nur schwer erhältlich ist.

Ein trockenes Tonic wie das Schweppes Dry Tonic dürfte am besten zu diesem fruchtigen Gin passen.

Gin Tonic Sundown Gin Berlin
Mit Tonic (z.B. Schweppes Extra Dry) wirklich fruchtig-lecker: Sundown Gin aus Berlin

Sundown Gin – Flasche gut gelöst

Gut gelöst finden wir auch die Flasche für den Sundown Gin: Die Innenseite des Etiketts zeigt die Skyline von Berlin. Vorne auf der Flasche sieht man die Batch-Nummer und Flaschennummer. Die Berlin Distillery stellt den Gin in kleinen batches in einer Kupferbrennblase her. Hier wird das Motto der Berlin Distillery Wirklichkeit: Großer Gin aus großer Stadt, aber nur im Small Batch Verfahren. Handgemachter Gin. In Berlin brennt man noch selbst und zwar in einer 40-Liter-Kupferbrennblase. Da ist die Bezeichnung Small Batch nicht nur Marketing-Sprech, sondern Realität.

Die Halbliter-Flasche hat einen Verschluss aus Holz, der im Innenleben einen Plastik-Schraubverschluss hat, was für Dichtigkeit auch beim Transport zum Gin-Abend bei Freunden sorgt. Gut gelöst. Siegelband über dem Verschluss zeigt die Unversehrtheit des Flascheninhalts an. Mit 43,2% Alkoholgehalt liegt der Gin über den gesetzlichen Vorgaben.

Sundown Gin Berlin Distillery Flasche
Klar strukturiertes Label der Sundown Gin Flasche der Berlin Distillery

Botanicals aus nachhaltigem Anbau

Gut finden wir auch, dass die Botanicals aus nachhaltigem Anbau sind. So kann man auch mit Gin trinken die Welt ein klein bisschen besser machen. Der Sundown Gin wird diesen Sommer in unserem Gin-Regal einen Sonderplatz bekommen und sicher einer der treuen Begleiter für die Abende.

Skyline Berlin auf dem Gin-Label des Sundown Gin
Die Skyline lässt keinen Zweifel daran, dass der Gin aus Berlin kommt

Sundown Gin: auch pur ein Genuss

Der Sundown Gin ist auch pur ein Genuss, da er relativ mild abgerundet ist. Pur oder auf Eis schmeckt er ebenso wie im Tonic.

One thought on “Sundown Gin der Berlin Distillery – Test und Erfahrungen

  1. Für mich einer der leckersten Gins der Berlin Distillery. Flasche finde ich cool und der Gin trinkt sich wirklich total leicht, trotz über 40 Umdrehungen. Auch im Vergleich zum spanischen Larios 12 Gin meines Erachtens deutlich besser – auch wenn beide Orange als Geschmacksnote haben. Die haben im Sundown Gin die Botanicals echt gut zusammen gemischt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.