Le Tribute Tonic Water Test

Seit dem Jahr 1835 existiert schon die Destillerie der Familie Giro in Vilanova, etwas nördlich von Barcelona. Im Jahr 1940 erfand man dort den MG Gin, später den Masters Dry Gin, ein London Dry Gin, der auch heute noch in der blauen Flasche vertrieben wird. In Spanien einer der erfolgreichsten Gins – mit einem Hauch von Waldbeeren. Dreifach destilliert – mit feinen Zitrusnoten. Aus dem gleichen Haus kommt heute übrigens auch der Gin Mare und der Le Tribute Gin. Zu letzerem erschuf man auch gleich das passende Tonic in der Medizin-ähnlichen Flasche.

Zitronengras im Tonic

Es scheint im Le Tribute Tonic ähnlich wie im Le Tribute Gin auch ein Zitronengras beteiligt zu sein, damit wir das Tonic auch pur zur Freude auf der Zunge. Zu allen zitrusfreudigen Gins daher perfekt geeignet. Das Tonic Water von Le Tribute hat eine leicht bittere Note – nach Grapefruit und Zitrone, – der Abgang ist prickelnd und damit genau richtig. Wenn wir uns nicht täuschen, spielt auch Rosmarin bei der Komposition eine Rolle.

Auffallende Flasche für das Tonic Water

Das Tonic von Le Tribute erinnert an eine Apotheke oder an den Jugendstil – auf jeden Fall hat man ein besonderes Flaschendesign gefunden: eine markante eckige, von Streifen geprägte Flasche, die sich wohltuend vom Tonic-Flaschen-Einerlei abhebt. Anfang 2019 waren die 200 ml – Tonic Water Flaschen in Deutschland für Preise kurz über 2 Euro zu haben, Literpreise von 11-12 Euro waren dominierend. Immer wieder tauchen am Markt Kombipacks auf mit z.B. einer Flasche Le Tribute gin und sechs Flaschen Le Tribute Tonic Water.

85mg Chinin pro Liter

Die 200 ml Flasche enthält 85 mg Chinin auf den ganzen Liter. Das natürliche Chinin für das Tonic Water kommt nach Angaben des Herstellers aus Loja in Ecuador und nicht etwa der gleichnamigen spanischen Stadt Loja (Provinz Granada). 85 mg Chiningehalt pro Liter ist im Vergleich mit anderen Tonic Water Herstellern recht viel. In Österreich stellt z.B. 85 mg Chinin pro Liter die absolute Höchstgrenze für Limonaden dar, siehe Österreichische Lebensmittelverordnung. Der hohe Chiningehalt sorgt für den bitteren Geschmack.

Tonic von Le Tribute eine Bereicherung

Unserer Meinung nach ist das Tonic Water von Le Tribute eine echte Bereicherung für jedes Gin-Regal. Optisch wie geschmacklich. Sollte beim nächsten Gin-Tasting nicht fehlen. Gerade, weil man es nicht an jeder Ecke bekommt, ist es interessant.

Allerdings mit Konservierungsstoffe im Tonic

Wer ein Feind von Konservierungsstoffen ist, wird vielleicht auf dieses Tonic Water verzichten, denn auf dem Etikett ist der Konservierungsstoff E211 ausgezeichnet, wobei es sich um Natriumbenzoat handelt. Darunter versteht man die Salze der Benzoesäure (E210). Mit E211 werden Bakterien abgetötet, was ja erstmal positiv ist. Auch Pilze und Hefen wird damit der Garaus gemacht.

Eigentlich unbedenklich, aber in zu hohen Dosen könnte es Allergien, Krämpfe, Verdauungsstörungen und Magenprobleme verursachen. Dafür müsste man aber sehr hohe Dosen davon zu sich nehmen, was bei einer einstelligen Anzahl von Gin-Tonics am Tag kaum zu erreichen ist. Wer genau auf so manchen Lebensmittel im Supermarkt schaut, wird E211 auch in Sportlernahrung, Dressings, kandierten Früchten und vielen anderen Lebensmitteln finden. Wer sich halbwegs ausgewoben ernährt, wird allerdings nicht zu befürchten haben, weswegen Le Tribute Tonic Water auch zu unseren stets vorrätigen Tonics gehört.

Konservierungsstoffe im Tonic Water – da verzichtet so manch anderer Hersteller lieber darauf. Hier ist E211 enthalten.

Garnieren mit Rosmarin und Grapefruit

Den Gin Tonic mit Le Tribute garniert man am besten mit einem Rosmarin-Zweigchen und einem Grapefruit-Streifen/zeste – zumindestens wenn man es mit einem passenden Gin wie Le Tribute oder Stobbe kombiniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.