Die 4 grössten Fehler bei Gin Tonic

Gin & Tonic ist die Kombination, in der Gin in Deutschland am häufigsten getrunken wird – in verschiedener Art und Weise. Dabei machen Gin-Trinker immer wieder die folgenden 4 Fehler:

Fehler 1: Gin & Tonic nur auf Eis trinken

Natürlich schmeckt ein eiskaltes Getränk sehr erfrischend. Eiskalt wird es z.B. durch Eiswürfel. Sehen ja auch cool aus im Glas. Aber: Auch der kälteste Eiswürfel löst sich mit der Zeit im Glas auf und VERWÄSSERT dann das Getränk aus Tonic Water und Gin, was den Geschmack verfälscht. Wahre Gin-Experten genießen daher wenigstens ab und zu einen Gin & Tonic, der auch eiskalt ist, aber keine Eiswürfel braucht: Sie stellen einfach das Tonic Water und den Gin vor dem Trinken ausreichend lange kalt. Einfach mal ausprobieren!

Fehler 2: In jeden Gin Tonic einen Gurkenstreifen legen

Seit Anfang der 2000er Jahre finden es viele Gin & Tonic – Liebhaber hipp, ein, zwei Gurkenstreifen in das Glas zu legen. Das passt aber gar nicht zu Gin. Die Sitte wurde populär, als der Gin Hendrick´s um die Jahrtausendwende damit warb. Allerdings ist eines der Botanicals im Hendrick´s Gin auch die Gurke. Bei anderen Gins ist allerdings nichts von der Gurke im Gin, sondern eher Zitrusfrüchte, da würde dann eine Scheibe Orange oder Limette im Glas sich viel besser machen. Also auch mal Gin ohne Gurke probieren.

Fehler 3: Teurer Gin und Billig-Tonic

So manch ein Genießer leistet sich einen hochwertigen Gin, freut sich wie Bolle auf das Getränk und spart dann am Tonic, in dem er eine Discounter-Eigenmarke kauft, um ein paar Cent zu sparen. Das Tonic Water macht den Großteil der Flüssigkeit im Gin Tonic aus, – daher ist es auch wesentlich geschmacksbestimmend. Wenn Sie 40, 60 oder 80 Euro für eine Flasche Gin ausgeben, sollten Sie nicht an einem Euro für eine Flasche Tonic Water sparen. Hochwertiger Gin nur mit hochwertigem Tonic Water. Unter Thomas Henry oder Schweppes sollten sie nicht sinken. Auch nicht beim Junggesellenabschied. Sie haben doch Stil, oder?

Fehler 4: Tonic Water zu schnell eingießen

Einen Gin & Tonic genießt man. Man trinkt ihn nicht auf Ex. Also ist auch die Zeit da, die Zutaten langsam ins Glas zu gießen, vor allen Dingen das Tonic Water. Das hat auch einen Grund: Wenn man es zu schnell eingießt verschwindet die Kohlensäure schneller aus dem Glas. Ergo: Langsam das Tonic Water in das Glas laufen lassen und Ihr Gin Tonic schmeckt gleich viel besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.