Berliner Nacht Gin – Tasting / Test

Der Berliner Nacht Gin lacht einen von der Flasche im Regal förmlich an. Die klar strukturierte Flaschengestaltung ohne Firlefanz, aber mit Etikettrückenbild einer Berliner Bar-Nacht ist ebenso witzig wie klar.

Die Flasche ist klar strukturiert – so klar wie die Botanicals-Zusammenstellung. Klarer Geschmack und keine Schnörkel.

Nur 5 Botanicals im Berliner Nacht Gin – klare Kante

Ohne Firlefanz kommen auch die Botanicals aus: Nur 5 Botanicals strukturieren diesen Gin. Wo andere sich mit 10 oder 12 Botanicals wild gemixt durch den Geschmacksdschungel wurschteln, haben die Macher der Berlin Distillery ein klares Konzept für diesen Gin:

  • Wacholder
  • Zitronenzesten
  • Thai-Basilikum
  • Zitronengras
  • Kaffir-Limettenblätter

Mehr kommt nicht in den Gin. Der Gin schmeckt total erfrischend und nach mehr. Am besten hat er uns mit Schweppes Indian Tonic Water im Gin Tonic geschmeckt. Der Gin ist kräftig, aber nicht bitter und mit den Zitronen, dem Basilikum und den Limettenblättern genau richtig frisch abgerundet. Man hätte es nicht besser machen können, wenn man einen absolut erfrischenden Sommer-Gin hätte komponieren wollen.

Wir sind aber sicher: Dieser Gin schmeckt auch im Winter. Ein paar Scheiben Limetten ins Glas und schon ist der perfekte Gin-Tonic fertig. Schmeckt natürlich am besten eiskalt.

Der Berliner Nacht Gin ist perfekt für einen erfrischenden Gin-Tonic mit Limette oder Zitrone

Small Batch Verfahren in Kupferbrennblase

Auch dieser Gin der Berlin Distillery wird im “Small Batch”-Verfahren in einer kleinen Kupferbrennblase hergestellt. Hier hat das Wort “Handwerk” und “Manufaktur” noch seine Bedeutung und ist nicht bloß Marketingsprech. Man sieht es auch auf dem Etikett, wo die Batch Nummer und die Flaschennummer einzeln eingetragen werden.

Der Gin hat es mit 45,2% Alkohol ganz schön in sich, was beim Trinken aber nicht durch bitteren Geschmack auffällt. Er schmeckt außerordentlich frisch.

Die 45,2% Alkohol wirken im Berliner Nacht Gin nicht zu hart – Zitrusaromen dominieren

Was riecht man zuerst beim Berliner Nacht Gin?

Hält man das Gin-Glas unter die Nase, riecht man den Wacholder. Alles andere wäre bei Gin auch sehr merkwürdig, aber auch die Zitronen und das Zitronengras können von der Nase erahnt werden, – spätestens beim Trinken wird das auf der Zunge deutlich. Aber nicht als parfümierte Nebenwirkung des Gins, sondern als erfrischender Geschmack. Das Aroma ist nicht zu schwer ausgeprägt, sondern eher fruchtig leicht.

Start-Gin für Berliner Nächte

Wann immer wir in Berlin sind und in die Nacht starten, wird dies zukünftig unser Start-Gin sein. Wir befürchten allerdings, dass Jan Kreutz mit seiner Berlin Distillery schon bald von der Nachfrage überrannt wird und nur noch wenige freie Minuten hat. Gin-Herstellung im Small-Batch-Verfahren ist eine Herausforderung für die Macher des Gins.

Nicht kompliziert aber fruchtig-lecker

Der Gin wird wegen seines fruchtigen Geschmacks auch einen Teil derjenigen begeistern, denen Gin sonst oft zu hart ist. Uns gefällt die klare Konzeption und der frische Zitrusgeschmack. Für uns ein toller, leichter Sommer-Gin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.